Графични страници
PDF файл
ePub

chymnen.

Aus redtest du die Hand;
Die Erde schlang sie auf.
Und führest nun mit sanfter Fand
Dein auserkauftes Volt.
Du fühest es tapfer fort
Zu deinem heilgen Ort.

Es hören es die Psiter und zittern schon!
Angst ergreift die Bewohner Philisterlands!
Die Fürsten Edoms beben schon!
Die Tapfern Moabs fasst Todesangst:
Zerschmolzen stehn die Bewohner Kanaans.

Laß fallen auf sie Furcht!
Todesschrecken vor deinem måchtigen Arm!
Erstarren laß sie zu Stein,
Bis daß durchhin gegangen dein Bolt, Jehovah !
Bis daß durchin gegangen dein dir erkauftes volt.

[merged small][ocr errors][ocr errors][merged small]
[blocks in formation]

Lied Moses vor seinem Ende an das versainmels

te Israel.

Vernehmt ihr Föimmel, meine Rebe;
Die Erde håre meines Mundes Wort.
Wie Regen fließe meine Lehre sanft,
Es tråufele mein Wort wie Thau,
Wie Regen auf das junge Grün,
Wie Thau auf Pflanzen tråuft:
Denn Gottes Namen will id) laut sertündert,
Gebt ihm den Ruhm, Jehovah unserm Gok.

Ein Fels ist er: untadelich sein Werf,
Und alle seine Führungen gerecht:
Gott ist die Wahrheit, sonder Trug,
Redlich und treu ist er.
Nur' fie nicht seine Kinder mehr,
Shr ë chandfleck hat sie von ihm abgeführt
Die untreu böse Art.

[ocr errors]

Siebst du Jehovah das zum Dant,
Du unertånntlich thóricht Wort?
Sft er dein Vater, dein Gefiber nicht?
Der dich bereitet, der dich ihm erkauft hat?
Dent an die alten Eage!
Kör' an, die Jahre von Geschlechte zu: Geschlecht,
Frag deinen Vater drum, er wird dirs sagen,
Und deine Greife, daß sie dirs erzählen.
Da der Erhabene den Vilfern Lånder gab,
Da er die Menschenfinder schieb,
Umschrånfte er der Bilfer Grånze,
Daß wohnen konnte die Zahl Jfraels.
Denn Gottes Erbtheil ist sein Vole,
Jakob der itmfanz seines Eigenthums.

6 2

bymnen.

Er fand ihn in der Wüftenet
In Eindden, wo Thiergeheul erschalt;
Und nahm ihn unterweisend in den Arm,
Wie seines Zuges Apfel hütete er ihn.
Gleicwie der Adler rings umdeckt sein Nest
Und über seinen Jungen schwebt;
Aus spreitet er die Flügel, nimmt sie drauf,
Und trägt sie hoch auf seinen Fittigen:
So führt ihn Jehovah, Er allein
Kein fremder Giße war mit ihm.
Er führet' ihn hin auf der Verge Hohn,
Und ließ ihn kosten da der Erde Frucht,
Ließ aus dem Fels ihn Honig faugen,
Gab Del ihm aus dem harten Stein,
Butter der Stühe und der Schafe Milch,
Das Fett der Låmnier und der Widder Basans,
Das Nierenfett der Böcke, Weizenbrot
Und Blut der Traube, Wein.
Da ward Sischirun muthig und schlug aus;
Du warst zu fett, zu satt, zu voll,
Entliefst dem Gott, der dich zum Volt gemacht,
Hieltest geringe deiner Rettung Fels.

Ja fie ereiferten ihn über Fremdlingen,
Mit Scheusalsgo en reizeten sie ihn:
Sie opferten Dämonen und nicht Gott,
Sdttern und tannten sie auch nicht,
Neulingen, kaum erfundnen Goben,
Por denen euren Våterr nie gegraut;
Und ihn, der dich gezeugt, den Fels vergaßest du
Vergaßest Gott, der dich zur Welt gebohren.,

Das rah Jehovah und verwarf im Zorn
Die seine Söhne, seine Tochter waren.
Abwenden, sprach er, wil ich mein Gesicht,
Und ihren Ausgang rehn:
Denn ein vertehrt Geschlecht find fie,
Kinder von bdser Art.

an ihrem Ungott machten sie mich eifern, Sie reizren mich durch ihren Göken Dunst;

Auch

Auch sie wil ich durch ein Unvolt erzärnen
Ein Dunst der Nation sou reizen fie.

bymnen.

Denn meines Grimmes Gluth ist angebrannt,
und brennen soll sie bis zur Unterwelt,
Sol zehren auf, die Erd' und ihre Frucht,
Soll der Gebürge Gründe flammen an.

Aufhåufen will ich auf fie Noth auf Noth,
Will meine Pfeil auf sie versenden all'. ,
Berzehrt vom Hunger und verzehrt von Geiern,
Berzehrt von bittrer Pest -
Will ich auf sie den Zahn der Thiere renden,
Das Gift der Schlange, die im Staube schleicht.
Von außen soll das Schwert fie Waisen machen,
von innen Ungst.
Seys Jüngling oder Jungfrau,
Geys Såugling oder Greis.

[ocr errors]

Fast språch' ich : ich vertilge sie,
Ldsch' unter Menschen ihr Gedächtnis aus;
Wenn ich des Feindes Hohn nicht scheuete,
Daß ihre Drånger das verkenneten
Und språchen: „Unsre hohe Hand
Und nicht Jehovah hat das Wert gethan!"
Denn ein im Rath heilloses Volt ist dies,
Verstand ist nicht in ihm.

O wåren weise fie, dies zu verstehn,
Bedachten sie, was ihnen einst geschieht.
Wie kommts, daß dort ein Ein'ger Tausend jagt?
Daß ihrer zwei Zehntausend vor fich treiben?
Ssts nicht, weil sie ihr Schuß verlassen?
Weil fie Jehovah Preis gegeben hat?
Denn sonst war Jener nicht und unser Schußgott gleich,
Deß mögen selbst die einde Richter reyn.

[merged small][ocr errors][merged small][ocr errors]

Bymnen. Ihr Saft der Drachen Gift,

Der Sdlangen tddtend Gift.

1

Liegt nicht bei mir geheimer Rathschluß schon?
Persiegelt liegt er schon in meinem innern Schat:
, Mein ist die Rach' und der Vergeltung Zeit!
Schon wantt ihr Fuß:
ES naht ihr Unglückstag:
Ihr Schicksal eilt herbei.“

[ocr errors][merged small][merged small]

Zum Himinel heb ich meine Hand
Und spreche: Ich, der Lebende
In Ewigteit!
Wenn id) den Blikstrahl meines Schwertes schårfe
Und meine Hand greift zum Gericht,
So will ich Rach' an meinen Feinden üben
Und meinen Hassern es vergelten reich.
Will Blutes trunken machen meine Pfeile,
Mein Schwert roll fått'gen sich an Leichnamen,
Um Blute des Erschlagnen, des Gefangnen,
An der Vornehmsten meines Feindes Saupt.“

Jauchzt auf ihr Heiden, ißt sein Bolt!
Er råchet seiner Knechte Blut,

Und

« ПредишнаНапред »