Графични страници
PDF файл
ePub

Die auffallend geringe Anzahl von Documenten erklärt sich von selbst aus dem Umstände, daß ich nie daran gedacht, die Revolution zu überleben.

Klagenfurt, »5. August 185,.

Arthur Görgei.

Dnrch die Vnlsermmg de« Versosser« vom DruckoNe sind manche Fehler stehen geblieben, die am Schlusse eines jeden Nondes anfqesübet sind.

Inhalt.

Erstes Capitel.

Gintritt in die Honved. — Wirksamkeit außerhalb Ungarns. — Avaneement
zum Honved-Major. — Szolnok. Die freiwilligen mobilen National-
garden. — Politisches Glaubensbekenntniß l — 6

Zweites Capitel.

Detachirung auf die Insel Csepel. — Ernennung zum Obercommandanten
des südlichen Landsturmes und gleichzeitige Erweiterung meiner militä-
rischen Aufgabe. — Graf Eugen Zichy wird arretirt, standrechtlich ver-
hört, verurtheilt und hingerichtet 7 — 29

Drittes Capitel.

Der dreitägige Waffenstillstand nach dem Treffen bei Pakozd, Velencze und
Sukoro. — Väftrhelyi. — Wiederbeginn der Feindseligkeiten, — Perezel
mein Obereommandant. — Der Landsturm. — Beginn des Feldzuges
gegen G.-M Roth. — Scharmützel bei Täez. — Entwaffnung einer
kroatischen Colonne. — Philippovich im Hauptquartiere Perczel's. ^
Rückzug des G.-M. Roth. — Constict zwischen Perezel und mir. —
Entwaffnung des Roth'schen Corps bei Ozora 3N—46

Viertes Capitel.

Avaneement zum Honve'd-Obersten und Abberufung vom Perczcl'schen Corps.
— Kälozd. Uebernahme einiger Pretiosen des Hingerichteten Grafen
Eugen Zichy. — Vasarhelvi. — Pest. Uebergabe der Pretiosen 47—5!

Fünftes Capitel.

Eine Nerathung bei Kossuth. — Misrrauen desselben gegen Möga. — Ge>
heimer Zweck meiner Abberufung vom Perczel'schcn Corps und Sen-
dung nach Parendorf, 52—56

[ocr errors]
[merged small][ocr errors]

Das Avantgarde-Eommando der obern Donauarmee mir übertragen. — -.'adislaus Csänyi. — Unsere Vorposten an der Lajtha. — Erste Ucbcrschreitung der Grenze. — Das Hauptquartier zu Parendorf und meine geheime Sendung. — Die Truppen der Avantgarde. — Zweite lieberschreitung der Grenze 57 — 63

Siebentes Kapitel.

Erste Proclamation des Fürsten Windisch-Grätz und deren Folgen. — Eine Aorberathung bei Möga über die bevorstehende dritte lieberschreitung der Grenze, — Streiflicht auf die beiden ersten Ueberschrcitungen der Grenze. — Der Kricgtzrath in Nikelsdorf. — Kossuth in Parendorf. — Sein Ultimatum an den Fürsten Windisch ° Grätz. — Die Agitationen im Lager für die Offensive. — Gefangennehmung eines ungarischen Parlamentärs im feindlichen Lager und deren Folgen. 64 — 73

Achtes Capitel.

Dritte und letzte Ueberschreitung der Grenze. — Das Treffen bei Schwer

chat. — Ansichten darüber 74 — 86

Neuntes Capitel.

Eine Zusammenkunft mit Kossuth. — Seine Erlebnisse auf der Flucht von Schwechat. — Graf Guyon wird Nationalgarde-Oberst und ComMandant der Erpedition gegen F.-M.-L. Simunich. — Das Obercommando der obern Donauarmee wird mir übertragen. — Die Expedition gegen Simunich misglückt. — Zweimaliges Zusammentreffen zwischen Bem und mir 87 — 94

Zehntes Capitel.

Gründe, welche mich zur Uebernahme des Armee-Lbercommandos bestimmt hatten. — Ich beantrage die Räumung der Grenze, Kossuth die Besetzung derselben. — Kossuth's Unselbständigkeit. — Dessenungeachtet wünsche ich ihn zum Dictator. — Die Gründe hierfür. — Mein hierauf bezügliches Schreiben an den Landesvertheidigungs - Ausschuß. — Die Controversen zwischen Kossuth, dem Landesvertheidigungs-Ausschuß uno Meszaros einer- und mir andererseits. — Belege hierzu 95—112

Elftes Capitel.

Warum ich nicht schon in Preßburg vom Obercommando entfernt worden. — Warum ich nicht freiwillig abgedankt. — Ob und warum ich nicht die Dictatur für mich angestrebt habe. — Ein Privatbrief. — Die Schanzenbauten bei Preßburg, bei Wieselburg und Raab. — Die Sache Ungarns im Spätherbst 1848 und die regulären Truppen. ... l 13—121

Zwölftes Capitel.

Feldmarschall Fürst Windisch - Gräh überschreitet die Grenze. — Diese

Veitc geräumt. — Preßburg aufgegeben. — Große Verluste. — Einleitung

des Rückzugs gegen Raab. — Gefecht bei Wieselburg. — Fortsetzung

des Rückzugs bis Raab. — Patriotische Verwüstungen. — Abkommen hiervon. — Verloren geglaubte Truppen unverhofft gerettet 122- 127

Dreizehntes Capitel.

Raab ohne Schwertstreich geräumt. — Arrieregarde-Gefecht bei Näbolna. — Vsrte»i »«ß^elc. — Vertheidigungsplan. — Enttäuschungen. — General Perezel bei Moor geschlagen. — Offensiv»Dispositionen gegen den Sieger Perczel's. — Rückzug gegen Ofen 128—135

Vierzehntes Capitel.

Ansichten Perezel'e üb« seine Niederlage bei Moor.— Die letzten Pester Rtichitagsbeschlüsse. — Kossuth verlangt eine entscheidende Schlacht vor Ofen, mit gleichzeitiger Rettung der Armee und Schonung der Hauptstädte. — Unlosbare«! dieser Aufgabe. — Kossuth nach Debreezin. — Kriegsrath in Pest. — Dessen Beschlüsse. — Gefecht bei Teteny. — Räumung der Hauptstädte 136—144

Fünfzehntes Capitel.

Die Sache Ungarns und die regulären Truppen nach der Räumung der
Hauptstädte. — Die Proclamation von Waizen. — Die regulären
Truppen gerathen aus dem Regen unter die Traufe 145—155

Sechzehntes Capitel.

Das Armeecorps von der obern Donau. — Offensive gegen F.-M.-L. Simunich. — Unterbrechung derselben durch F.-M.-L. Csorich. — Zur Charakteristik des Obersten Grafen Guyon. — Ich bestehe auf der Fortsetzung der Offensive gegen F.-M.»L. Simunich.— Der Chef des Generalstabs motivirt die Salvirung des Corps von der obern Donau in die Nergstädte und dringt durch 156—162

Siebzehntes Capitel.

Der District der Bergstädte. — Stellung des Armeecorps von der obern
Donau vor dem Rückzuge in denselben. — Stellung der feindlichen
Corps. ^ Der Rückzugsplan. — Dessen Ausführung. — Stellung
des Armeecorps von der obern Donau in den Bergstädten 163—166

Achtzehntes Capitel.

Der Feind greift die Bergstädte an. — gsarnocz. — Umgchungscolonne

des k. k. Obersten Collery. — Constict bei Hodrics (22. Januar). ... 167—176

Neunzehntes Capitel.

Die Niederlage der Division Guyon bei Windschacht (21. Januar) und sein Rückzug von Schemnitz bis Nücsa (22. Januar) nachträglich in Erfahrung gebracht. — Kritische Lage der Division Aulich. — Rettung aus derselben. — Noch kritischere Lage der Division Guyon und der Titte

linken Flügeldivision. — Endliche Wiedervereinigung des Armeecorps von der obern Donau in Neusohl. — Ein älterer Rückzugsbefehl des Kriegsministers wird nachträglich erwogen. — Unsere Rückzugslinien von Neusohl gegen die obere Theiß. — Rückzugsplan bis in die Zips.

— Ein Lastwagentrain als Arrieregarde. — Der Rückzug wird angetreten. — Gin Versucher. — Stimmung der Bevölkerung 177—186

Zwanzigstes Capitel.

Eintreffen des Armeecorps von der Donau in der Zips. — Ueberfall von Igl« (2.—3. Februar). — Gefährliche Lage des Armeecorps von der obern Donau. — Ein möglicher Ausweg. — Gründe gegen dessen Benutzung und für die Offensive gegen F.-M.-L. Grafen Schlick. — Einleitung der letztern. — Stellung der Corps Klapka und Schlick. — Die Combinationen hieraus für das Armeecorps von der obern Donau sehr ungünstig. — Die Bedeutung des Gefechts am Branyiszkö.

— Abrechnung mit der Vergangenheit 187—1W

Einundzwanzigstes Capitel.

Meldung vom Siege Guyon's am Branyiszkö (5. Februar). — Wesentlich veränderte Situation des Armeecorps von der obern Donau. — F.-M.-L. Graf Schlick gibt seine Opcrationsbasis preis. — Hierdurch angeregte Combinationen über die nächsten Absichten desselben. — Maßregeln gegen diese. — Ueberraschcndc Defensivmaßregeln des Feindes. — Direete Nachrichten vom Obersten Klapka. — Einfluß derselben auf unsere Angriffsdispositionen. — Der Feind räumt Kaschau ohne Schwertstreich. — Vereinigung des Armeecorps von der obern Donau mit den ungarischen Streitkräften an der Theiß. — Klapka'ß letzte Operationen gegen F.-M.-L. Grafen Schlick. — Zwischen Klapka und mir verabredete Offensive. — Das Corps Klapka übernimmt die Verfolgung des Schlick'schen Corps. — G.-L. Dembinski beordert das Corps Klapka von Kaschau gegen Miskolcz. — Das Armeecorps von der obern Donau übernimmt die Verfolgung. — Resultat derselben. 197—204

Zweiundzwanzigstcb' Capitel.

Dembinski wird ungarischer Obergeneral. — Neue Eintheilung der ungarischen Streitkräfte. — Das Armeecorps von der obern Donau erhält den Namen: 7. Armeecorps. — Antipathien in demselben gegen die Oberfeldhcrrnschaft Dembinskis. — Ursachen und Folgen. — Maßnahme gegen die Folgen. — Die Oberfeldherrnschaft Dembinski's wird anerkannt 205—21»

Dreiundzwanzigstes Capitel.

G.-L. Dembinski verwirft den von Oberst Klapka und mir verabredeten
Operationsplan. — Das 7. Armeecorps wird nach Miskolcz beordert.

— Erstes Zusammentreffen mit Dembinski. — Die ersten Leistungen Dembinski's als ungarischer Obergeneral 211—218

« ПредишнаНапред »