Drama und Öffentlichkeit in der englischen Romantik: eine Untersuchung zum Verhältnis von Theater und Lesedrama

Предна корица
Lang, 1977 - 248 страници
Lesedramen sind dramatische Texte, die sich der Aufführung verweigern. Aus welchen Gründen die dramatische Form dennoch gewählt wird, welches Verhältnis zwischen Dichter und Theater, Theater und Publikum, Dichter und Öffentlichkeit, Dichter und Dichtung die Entscheidung für das Lesedrama begünstigen kann, wird anhand der romantischen Epoche in England untersucht. Im Zentrum stehen die romantischen Autoren sowohl als Dichter dramatischer Texte wie als Kritiker, Theoretiker, Rezipienten und historische Personen. Dabei kommen vor allem Coleridge, Wordsworth, Scott, Byron, Shelley, Lamb, Hunt und Hazlitt zur Sprache.

Какво казват хората - Напишете рецензия

Не намерихме рецензии на обичайните места.

Съдържание

DAS PHÄNOMEN LESEDRAMA
7
DAS ROMANTISCHE THEATER
15
IDENTIFIKATION UND ILLUSION ALS ROMANTISCHE REZEPTIONS
61
ASPEKTE DER THEATERARBEIT
103
DIE ÖFFENTLICHKEIT ALS PROBLEM DES DICHTERS
135
THESEN ZUR MOTIVATION DER ENTSCHEIDUNG ZUM LESEDRAMA
175
ZWEI EXEMPLARISCHE ANALYSEN
193
INVENTAR DER DRAMATISCHEN WERKE DER ENG
215
LITERATURVERZEICHNIS
227
Авторско право

Библиография